HMS

HMS-Karabiner weisen ein paar Besonderheiten gegenüber herkömmlichen Karabinern auf. Zum Beispiel die vergrößerte Öffnung, durch die das Sicherungsgerät mit Halbmastwurf unproblematisch eingeführt werden kann. Des weiteren sind die Karabiner verschließbar, etwa mit Schraubverschluss. Dabei gibt es auch andere Schließmechanismen, die genauso verlässlich sind. Alle Karabiner sind streng genormt und unterliegen den europäischen Regelungen für persönliche Schutzausrüstung. Wer mit der altehrwürdigen Technik des Halbmastwurfs vertraut ist, kann sich hier getrost umschauen und seinen Vorlieben in puncto Design freies Hand lassen. Ach ja, Stichwort freie Hand: die HMS-Karabiner lassen sich oftmals mit nur einer Hand bedienen, sodass Du auch in brenzligen Situationen noch ausreichend Halt hast. Berg frei!, wünscht Deine Kletterbude.

HMS-Karabiner

Die klassische Sicherung mit dem Halbmastwurf und dem verschließbaren Karabiner hat dem HMS-Karabiner seinen Namen gegeben. Dieser lässt sich aber natürlich auch mit allen anderen mechanischen oder (halb)automatischen Sicherungsgeräten (Tube, Zap-O-Mat) verwenden und ist beim Klettern unverzichtbar.

Ein HMS-Karabiner in klassischer Birnenform zeichnet sich dadurch aus, dass er sicher verschließbar ist, damit das Sicherungsgerät nicht aus dem Karabiner rutschen kann. Neben dem klassischen Schraubverschluss finden sich auch andere Verschlüsse (z.B. Twist-Lock- oder Trilock-Verschluss). Zudem verfügt der Karabiner über eine große Öffnung, um als Sicherungsgerät (speziell mit dem HMS-Knoten) verwendet werden zu können. Da alle HMS-Karabiner höchste Sicherheitsvorschriften erfüllen, können Sie sich bei Ihrer Wahl getrost auf anderen Kriterien, wie den Verschluss, das Gewicht oder auch die Farbe, stützen.